Online-Ticketbörsen: Risiken beim Ticketkauf auf dem Zweitmarkt | Verbraucherzentrale.de (2022)

Nicht erhaltene Tickets, stark überhöhte Preise, Karten für Events, die es gar nicht gibt oder ein mangelhafter Kundenservice: Der Kauf bei Online-Ticketbörsen birgt viele Fallen. Was Sie wissen müssen und welche Rechte Sie haben.

Online-Ticketbörsen: Risiken beim Ticketkauf auf dem Zweitmarkt | Verbraucherzentrale.de (1)

Foto:

bernardbobo / Fotolia

(Video) Online-Ticketbörsen: Risiken beim Ticketkauf auf dem Zweitmarkt

Das Wichtigste in Kürze:

  • Beim Kauf von Tickets, die nicht direkt vom Veranstalter oder einem beauftragten Vermittler, sondern von sogenannten Zweitmarkt-Plattformen angeboten werden, machen viele Verbraucher frustrierende Erfahrungen. Insbesondere Ticketbörsen bereiten Probleme.
  • Zu den Kernproblemen bei Online-Ticketbörsen gehören Intransparenz, mangelhafter Kundenservice und mangelnde Intervention gegen missbräuchliche Nutzung.
  • Auch Fake-Tickets sind ein Problem. Haben Sie Karten für Events gekauft, die gar nicht stattfinden, können Sie den Vertrag unserer Ansicht nach anfechten und Ihr Geld zurückfordern.

On

Aktuell zeigen sich die Probleme beim Kauf auf einer Ticketbörse ganz besonders deutlich. Viele Veranstaltungen sind wegen der Corona-Krise verlegt oder abgesagt. Hier kann der Käufer normalerweise Ansprüche gegenüber dem Veranstalter, seinem Vertragspartner, geltend machen.

Beim Kauf auf der Ticketbörse bleibt der Käufer allerdings häufig auf den Kosten sitzen, da er die Tickets von einem Dritten erworben hat. Und dieser ist ihm meist nicht einmal bekannt. Weitere Infos zum Vorgehen bei coronabedingten, abgesagten oder verlegten Veranstaltung finden Sie in diesem Artikel.

Käufe über Online-Ticketbörsen bereiten immer wieder Probleme. Ticketbörsen sind eine Form der Zweitmarkt-Plattformen und zeichnen sich dadurch aus, dass Karten von Privatpersonen hier nicht nur gekauft, sondern auch verkauft werden können. Für viele Verbraucher ist aber häufig nicht unbedingt erkennbar, dass die Tickets von Dritten insbesondere Privatpersonen hier nur weiterverkauft werden. Sie wissen also oft gar nicht, dass sie nur Zweitkäufer sind.

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Bayern hat den Online-Ticketmarkt genauer unter die Lupe genommen. Das ernüchternde Ergebnis: Häufig sind Intransparenz, mangelhafter Kundenservice und kaum Intervention gegen missbräuchliche Nutzung Kernprobleme.

Wir haben die Risiken und Ihre Rechte bei Online-Ticketbörsen zusammengefasst.

Risiken eines Ticket-Zweitmarkts

Kaufen Sie Eintrittskarten über eine Zweitmarkt-Plattform, kann es im Gegensatz zu "echten" Verkaufsportalen generell folgende Probleme geben:

  • Sie haben es in erster Linie mit einem privaten Verkäufer zu tun, den Sie im Zweifel nicht einmal kennen. Das kann die Sache bei Problemen komplizierter machen, denn Sie haben keinen echten Ansprechpartner. Zudem ist das Ausfallrisiko eines privaten Verkäufers größer und schwerer einschätzbar als z.B. bei gewerblichen Ticketverkaufsplattformen und die Rechte eingeschränkt.
  • Bei einem solchen Kauf vom Zweitmarkt kann das Risiko bestehen, dass Sie unbrauchbare personalisierte Tickets erhalten.
  • Der private Verkäufer möchte am Weiterverkauf verdienen. Die Tickets sind damit in der Regel teurer als der aufgedruckte Preis.
  • Online-Verkäufer können bei Zweitmarkt-Ticketportalen einen sehr kurzfristigen Lieferzeitpunkt wählen. Selbst wenn Sie Tickets frühzeitig gekauft haben, kann es sein, dass sie erst kurz vor der Veranstaltung geliefert werden. Verzögert sich dann die Zustellung, können Sie die Veranstaltung im schlimmsten Fall verpassen.

Fake-Tickets: Eintrittskarten für Events, die es (noch) gar nicht gibt

Immer wieder beschweren sich Verbraucher über online angebotene Fake-Tickets für Events, die gar nicht stattfinden: Auf Zweitmarkt-Plattformen werden Eintrittskarten für Veranstaltungen angeboten, die es entweder gar nicht gibt oder für die noch kein fester Termin feststeht. So etwa geschehen bei der Online-Ticketbörse Viagogo, vor der die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bayern warnen.

Haben Sie auf einer Online-Ticketbörse solche Fake-Tickets gekauft, zu denen nie eine Veranstaltung geplant war, können Sie den Vertrag unserer Ansicht nach anfechten und das Geld vom Ticketverkäufer zurückfordern.

So gehen Sie gegen Fake-Tickets vor:

  1. Machen Sie alles schriftlich per Brief, am besten per Einschreiben mit Rückschein.
  2. Formulieren Sie: "Hiermit fechte ich den Vertrag vom X.X.X. - wegen arglistiger Täuschung an. Hilfsweise erkläre ich zudem den Rücktritt vom Kaufvertrag. Ich fordere Sie hiermit auf meine bereits geleisteten Zahlungen unverzüglich an mich zurück zu zahlen. Sollten Sie dem nicht nachkommen, behalte ich mir weitere rechtliche Schritte vor."
  3. Sollte es weitere Probleme geben, wenden Sie sich an Ihre Verbraucherzentrale.

Es gibt aber durchaus auch Veranstaltungen, deren Termine erst nach dem Ticketverkauf terminiert werden (z.B. DFB-Pokal, Champions-League). In diesen Fällen bestimmen sich Ihre Rechte vorrangig nach den Allgemeinen Ticketbestimmungen des Veranstalters. Wenden Sie sich an die Vorverkaufsstellen oder direkt an den Veranstalter um zu erfahren, ob eine Rückgabe der Tickets und Erstattung des Ticketpreises möglich ist.

(Video) Üble Abzocke? Ticketverkauf bei Viagogo | MrWissen2go EXKLUSIV

Online-Ticketbörsen: Risiken beim Ticketkauf auf dem Zweitmarkt | Verbraucherzentrale.de (2)

Ihre Erfahrungen sind wichtig!

Für die Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht können Ihre Erfahrungen sehr wertvoll sein: Schildern Sie uns Ihre Schwierigkeiten mit Unternehmen, Anbietern oder Produkten.

Nutzen Sie unser kostenloses Beschwerdeformular >>

Überhöhte Preise und intransparente Zusatzkosten

Zu den eigentlichen Ticketpreisen können bei Online-Ticketbörsen zusätzlich Buchungs- und Abwicklungskosten sowie die Umsatzsteuer hinzukommen. Nicht alle Anbieter weisen den Besteller jedoch auch ausreichend darauf hin, dass Zusatzkosten entstehen können.

Zudem müssen Sie beim Kauf über Zweitmarkt-Plattformen damit rechnen, dass auch der private Verkäufer am Weiterverkauf verdienen möchte. Die Tickets sind damit häufig teurer als der aufgedruckte Preis. Die Ticketplattformen müssen seit dem 28.05.2022 neben dem verlangten Preis zusätzlich den ursprünglichen Ticketpreis angeben. So können Verbraucher erkennen, ob das Ticket teurer verkauft wird.

Wertlose Garantie und nicht erhaltene Tickets

Auch die Garantieversprechen von Zweitmarkt-Portalen sind fragwürdig: Einige Online-Ticketbörsen garantieren den Erhalt der Tickets. Damit wird für Verbraucher der Eindruck verstärkt, es mit einem direkten Ticketverkäufer zu tun zu haben.

Tatsächlich beinhaltet diese Garantie in der Regel jedoch nicht mehr, als dem Käufer gesetzlich sowieso zusteht. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Garantieleistung zudem häufig noch erheblich eingeschränkt.

So behält sich etwa die Ticketbörse Viagogo das Recht vor, Ersatztickets nach eigenem Ermessen auszuwählen. Somit könnte es nach Ansicht der Verbraucherschützer vorkommen, dass Sie nicht die bestellten, sondern Tickets für andere Tage oder andere Plätze bekommen.

Kommen gekaufte Tickets nicht, sollten ein Rücktritt vom Vertrag und die Erstattung des Eintrittsgeldes möglich sein. Außerdem käme noch ein Schadensersatzanspruch in Betracht.

Anderer Sitzplatz als gekauft

Immer wieder gibt es auch Verbraucherbeschwerden über falsche Tickets. Statt wie bestellt Sitzplätze erhalten Betroffene zum Beispiel Stehplätze. Bei mehreren gekauften Tickets liegen die Plätze gelegentlich nicht nebeneinander oder in einigen Fällen unterscheiden sich die Platzkategorien der tatsächlich erhaltenen Tickets von denen der bestellten Tickets.

Mangelhafter Kundenservice, schwere Kontaktaufnahme

Kommt es zu Problemen mit den Online-Tickets, kann es zudem schwierig werden, mit den Anbietern in Kontakt zu treten. Zahlreiche Verbraucher bemängeln, dass sie ihre Reklamationen nicht anbringen können. Ihnen fehlt ein Ansprechpartner, auf Rückfragen wird mit automatisierten Standard-Mails reagiert und telefonisch ist häufig niemand zu erreichen.

Klage gegen Viagogo

Die Ticketbörse Viagogo vermittelt Kunden zu privaten Verkäufern von Konzert- und Fußballtickets. Werden Tickets aber nicht geliefert oder sind sie teurer als beim eigentlichen Veranstalter, liegt das Problem beim Kunden.

Während des gesamten Kaufvorgangs wird nicht deutlich, dass Viagogo nicht Verkäufer der Tickets ist, sondern zwischen privaten Verkäufern und Käufern vermittelt. Da die Schweizer Ticketbörse nicht den jeweiligen Verkäufer angibt, vermittelt sie Käufern den Eindruck, sich auf einer offiziellen Kartenverkaufsseite zu befinden. Viagogo weist auf die Vermittlung nur sehr intransparent hin. Die Marktwächter haben Viagogo verklagt, zuvor hatte das Unternehmen auf eine Abmahnung nicht reagiert

Mit Urteil des Oberlandesgericht München wurde entschieden, dass Viagogo künftig die Identität von gewerblichen Händlern offenlegen muss. Zudem darf Viagogo nicht mehr mit einer Ticketgarantie werben, wenn der Zugang zu der Veranstaltung nicht sicher gewährleistet werden kann.

Probleme mit Online-Ticketbörsen aus dem Ausland

Haben Sie Probleme mit einem Anbieter aus dem EU-Ausland, kann Ihnen das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland helfen.

Da Viagogo seinen Sitz in der Schweiz und damit nicht in der EU hat,können Sie sich bei Problemen mit der Plattformstattdessenan die dortige Ombudsstelle E-Commerce des schweizerischen Konsumentenforums wenden.Auf ihrer Webseite finden Sie einige weiterführende Informationen.

Vom Abbruch eines Konzerts bis viel zu kurzen Auftritten: Viele weitere Rechte von Konzertfans schildern wir in einem separaten Beitrag.

Verbraucherfrust beim Online-Kauf von Eintrittskarten

Eine Zusammenfassung des rechtsvergleichenden Gutachten der Universität Bayreuth finden Sie hier.

FAQs

Wie erkenne ich gefälschte Konzerttickets? ›

Gefälschte Tickets erkennen: Auf diese Merkmale müssen Sie achten
  1. Hologramme echt sind (also richtige Regenbogenfarben im Licht) und nicht nur leicht spiegelnde Aufkleber.
  2. Dass die Position von Aufdrucken mit Mustertickets übereinstimmt.
  3. Dass die Tickets eindeutige Ticketnummern haben.
19 Jul 2019

Wie verlässlich ist Viagogo? ›

Auf die reine Vermittlung weist Viagogo nicht transparent genug hin. Sie tragen das Risiko, dass das Ticket nicht geliefert wird oder die Preise höher sind als bei direkter Bestellung beim Veranstalter. Der tatsächliche Verkäufer bleibt in der Regel unbekannt.

Ist es verboten Tickets teurer zu verkaufen? ›

Wenn du nicht zur Veranstaltung gehen kannst, darfst du deine Konzertkarten weiterverkaufen. Tickets nur zu kaufen, um sie mit Gewinn weiterzuverkaufen, ist verboten. Höhere Preise als den Originalpreis zu nehmen, ist nicht gesetzlich untersagt. Personalisierte Tickets solltest du vor dem Verkaufen umschreiben lassen.

Wie kann man sich gegen Viagogo wehren? ›

Ihr Name muss nicht mit dem Namen auf dem Ticket übereinstimmen, um Eintritt in die Veranstaltung zu erhalten. “ Enttäuschten Besuchern bleibt nur der „Trouble-Schalter“, um sich ein reguläres Ticket zu kaufen – und zu versuchen, sich das Geld für die ungültige Karte bei Viagogo erstatten zu lassen.

Was tun wenn man bei Viagogo Tickets gekauft hat? ›

Viagogo: Kauf stornieren nicht möglich

Nein, ein Storno ist nicht möglich. Aus der FAQ-Seite des Anbieters geht hervor, dass eine Rücknahme der Tickets nicht mehr möglich ist, sobald ein Kauf abgeschlossen ist.

Wie sieht ein Ticket Barcode aus? ›

Der Barcode besteht immer aus 9 Stellen und steht zwischen zwei Sternchen (*). Zu den 9 Zeichen zählen Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen und auch Leerstellen, aber nicht die Sternchen.

Ist Viagogo Fake? ›

Die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bayern warnen vor Fake-Tickets bei Viagogo. Verbraucherbeschwerden weisen darauf hin: Das Unternehmen bietet Eintrittskarten für Veranstaltungen an, die entweder nicht stattfinden oder nicht fest terminiert sind.

Ist Viagogo Schwarzmarkt? ›

Das ist jedoch kein Einzelfall. Schwarzmarkthandel gibt es seit Jahrzehnten. Doch die Online-Börsen wie Viagogo, StubHub oder Seatwave ermöglichen den illegalen gewerblichen Weiterverkauf von Tickets in einer ganz neuen Größenordnung, sagt Johannes Ulbricht, Justiziar des Bundesverbands der Veranstaltungswirtschaft.

Kann ich bei Viagogo vom Kauf zurücktreten? ›

Viagogo: Gekaufte Tickets können nicht storniert werden

Leider ist es dem Käufer nicht möglich, bereits gekaufte Tickets bei Viagogo zu stornieren. Das gilt auch dann, wenn der Verkäufer die Bestellung noch nicht bestätigt hat. Auch der Verkäufer kann den Verkauf der Tickets nicht stornieren.

Kann ich mein personalisiertes Ticket weiterverkaufen oder weitergeben? ›

Können Sie eine Veranstaltung nicht besuchen und möchten Sie Tickets verschenken oder verkaufen, kontaktieren Sie im Vorfeld den Veranstalter. Personalisierte Tickets können in der Regel auf einen anderen Namen umgeschrieben werden. Kümmern Sie sich rechtzeitig darum!

Kann Wiederverkauf verboten werden? ›

In AGB dürfen Sie gegenüber gewerblichen Käufern den Weiterverkauf ausschließen. Gegenüber Verbrauchern wäre eine solche Klausel aber nicht zulässig, da Sie in das Eigentumsrecht eingreift.

Wie lange kann man Tickets zurückgeben? ›

Bei Veranstaltungen, die 2020 wegen des Coronavirus abgesagt wurden, können Sie Ansprüche also bis zum 31. Dezember 2023 geltend machen. Bei Veranstaltungen, die 2021 abgesagt werden, läuft die Verjährungsfrist noch bis zum 31. Dezember 2024.

Wem gehört Viagogo? ›

Viagogo wurde 2006 in London von Eric Baker gegründet, der auch Co-Gründer von StubHub war, einer Plattform zum Vertrieb von Eintrittskarten. 2012 verlegte Viagogo seinen Hauptsitz nach Genf.

Wie seriös ist Ticketbande? ›

Antwort: „Ticketbande B.V. ist eine in den Niederlanden registrierte Firma. Die beste Garantie für unsere Kunden ist die Zusammenarbeit mit Kreditkarteninstituten. Diese ist nur durch die zuverlässige und rechtzeitige Lieferung der in Auftrag gegebenen und bezahlten Tickets möglich.

Wie bezahle ich bei Viagogo? ›

Welche Zahlungsarten werden akzeptiert? Die meisten Kreditkarten, PayPal und in einigen Ländern auch Direktüberweisungen werden akzeptiert. Die verfügbaren Zahlungsmöglichkeiten werden Ihnen während des Bestellvorgangs deutlich angezeigt.

Was ist Viagogo für eine Firma? ›

Viagogo bietet knapp fünf Millionen Tickets auf rund 60 Webseiten weltweit an. Ähnlich wie Ebay-Kleinanzeigen stellt Viagogo nur die Plattform für die Transaktion bereit - bestimmt aber nicht den Preis der jeweiligen Tickets. Der Kaufvertrag kommt immer zwischen Verkäufer und Käufer zustande.

Wann zahlt Viagogo? ›

Wann werde ich bezahlt? Ihre Zahlung wird 5 bis 8 Arbeitstage nach der Veranstaltung eingeleitet. Sie erhalten eine E-Mail, sobald wir Ihre Zahlung erfolgreich angewiesen haben. Sie können Ihre Zahlungsmethode jederzeit ändern, vorausgesetzt Ihre Bezahlung wurde noch nicht vorgenommen.

Wie seriös ist Eventim? ›

Nahezu 90 Prozent der Nutzer berichten von positiven Erfahrungen mit dem Unternehmen. Diese Bewertungen sollten die tatsächlichen Meinungen zum Service des Anbieters widerspiegeln. Die Plattform ermöglicht es schnell und unkompliziert originale Tickets zu kaufen und ist somit absolut sicher.

Kann man Strichcode fälschen? ›

Da es keine Sicherheitsmechanismen, wie kryptographische Signaturen oder Verschlüsselung, verwendet werden, kann man an dieser Stelle versuchen solche Barcodes zu fälschen. Mittels Smartphone-Apps lassen sich solche Barcodes einscannen und editieren.

Sind E Tickets übertragbar? ›

Sind Digitale Tickets übertragbar? Nein, Digitale Tickets sind nicht übertragbar. Die Person, auf die das Ticket ausgestellt ist, muss bei der Reise also auch tatsächlich dabei sein.

Wo finde ich den Ticketbarcode? ›

Bei den großen Ticketanbietern wie Eventim oder Ticketmaster findet ihr den Barcode abgedruckt an der Ticketseite. Es handelt sich um einen Code, der bei Eventim aus 24 Ziffern und bei Ticketmaster aus neun Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht.

Kann man FanSALE vertrauen? ›

Generell ist zu sagen, dass FanSALE ein seriöser Anbieter ist. Die Seite gehört zu CTS EVENTIM, einem der renommiertesten Ticketanbieter überhaupt in Deutschland. FanSALE ist die offizielle Wiederverkaufsplattform von EVENTIM. Hier findet ihr also Karten für Konzerte, die bereits von anderen gekauft wurden.

Was ist Gigsberg? ›

Gigsberg is a secondary market - we do not set the price, the sellers do. The announcement on top of the website says: "Gigsberg is a secondary ticket marketplace. All tickets are guaranteed and secure.

Sind Coldplay Tickets personalisiert? ›

Die Tickets werden pro Bestellung personalisiert. Das bedeutet: Sofern ihr zwei Tickets bestellt, steht auf beiden Tickets der Name des Kunden, der bestellt. Wichtig: Eure Begleitung muss mit euch gemeinsam zum Einlass kommen, damit bei der Ausweis- & Einlasskontrolle alles problemlos klappt.

Kann man bei Tixwaves stornieren? ›

Möchten Sie Ihre Bestellung ändern, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular und nennen Sie uns Ihre Bestellnummer sowie die gewünschten Änderungen. Wir werden prüfen, ob eine Änderung möglich ist. Bitte berücksichtigen Sie jedoch, dass dies nicht immer der Fall ist.

Wo finde ich den Barcode Eventim? ›

Wo steht der Ticket-Barcode bei Eventim & Co.? Bei den großen Ticketanbietern wie Eventim oder Ticketmaster findet ihr den Barcode abgedruckt an der Ticketseite. Es handelt sich um einen Code, der bei Eventim aus 24 Ziffern und bei Ticketmaster aus neun Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht.

Wie kann man Ticketmaster telefonisch erreichen? ›

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, wenden Sie sich bitte per Post an die Ticketmaster GmbH in Alt-Moabit 60, 10555 Berlin oder per Telefon +49 (0)30 - 40-818-824 (Ortstarif) oder per E-Mail: widerruf@ticketmaster.de und geben Sie uns eine eindeutige Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen.

Kann man Tixwaves vertrauen? ›

Tixwaves hat seinen Sitz in den Niederlanden, besitzt aber auch eine deutsche Adresse. Unter der ist eine große Zahl von Internet-Aktivitäten zu finden, die zumindest hellhörig machen. Das ZDF-Team von „Frontal21“ ist sogar zu den verschiedenen Adressen der Firma gefahren und hat dort Verdächtiges festgestellt.

Sind E Tickets übertragbar? ›

Sind Digitale Tickets übertragbar? Nein, Digitale Tickets sind nicht übertragbar. Die Person, auf die das Ticket ausgestellt ist, muss bei der Reise also auch tatsächlich dabei sein.

Wie funktioniert der Eventim Check In? ›

EVENTIM. CheckIn mit der EVENTIM. App verwenden
  1. Besucherdaten eingeben. Geben Sie Ihre Daten in der EVENTIM. ...
  2. Daten vor Ort übertragen. Scannen Sie bei der Veranstaltung vor Ort einen QR-Code, um Ihre Besucherdaten zu übertragen.
  3. Bestätigung vorzeigen.

Wie funktioniert die Rückabwicklung bei Eventim? ›

Wurde die Veranstaltung abgesagt oder verlegt, findet also nicht zum vereinbarten Datum statt, können Sie Ihre Karten zurückgeben und erhalten den vollen Kaufpreis erstattet. So gehen Sie dafür vor: Sobald eine Veranstaltung abgesagt oder verlegt wird, erhalten Sie eine Mail von Eventim mit weiteren Informationen.

Wem gehört Ticketmaster? ›

Ticketmaster ist der weltweit führende Anbieter von Ticketlösungen und gehört zu Live Nation Entertainment, dem größten Live-Entertainment-Unternehmen der Welt.

Wo sitzt Ticketmaster? ›

In Deutschland beschäftigt die Ticketmaster GmbH über 130 Mitarbeiter im Berliner Hauptquartier und im Büro in Hamburg.

Wie kann ich bei Ticketmaster bezahlen? ›

Wir akzeptieren American Express, Visa und Mastercard. Die Bezahlung erfolgt schnell und sicher. Zur Gewährung optimaler Sicherheit arbeiten wir mit dem 3D-Secure-Verfahren (Visa und Mastercard).

Top Articles

Latest Posts

Article information

Author: Rueben Jacobs

Last Updated: 11/16/2022

Views: 5990

Rating: 4.7 / 5 (77 voted)

Reviews: 84% of readers found this page helpful

Author information

Name: Rueben Jacobs

Birthday: 1999-03-14

Address: 951 Caterina Walk, Schambergerside, CA 67667-0896

Phone: +6881806848632

Job: Internal Education Planner

Hobby: Candle making, Cabaret, Poi, Gambling, Rock climbing, Wood carving, Computer programming

Introduction: My name is Rueben Jacobs, I am a cooperative, beautiful, kind, comfortable, glamorous, open, magnificent person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.